Loading...
KEM Region2021-01-28T12:26:58+01:00

Energieautarkes und klimafittes Leben und Arbeiten im Alpine Nature Campus

  • Mautturm
  • Kultbox
  • Gartl

Vorstellung der KEM Region

Die KEM Region „Nationalparkgemeinden Oberes Mölltal“ ist eine Alpenregion mit einem großen Gebietsanteil am Nationalpark Hohe Tauern/Kärnten. Sie wird daher auch als das „Herz des Nationalparks“ bezeichnet. Wie alle weit von den Ballungsräumen gelegenen Täler ist die Region durch mangelnde  Wirtschaftsentwicklung, Abwanderung, Brain Drain und Überalterung gefährdet. Auf der anderen Seite hat das Obere Mölltal etwas, was Städter/innen kaum mehr erleben können: ein gegenwartsorientiertes Leben voller geerdeter Komplexität und in enger Verbindung mit der Natur, welches der Suche nach Sinnhaftigkeit gerecht wird. Um das „Naturelebnis“ und den  „ökologischen Ballungsraum“ im „Alpine Nature Campus“ auch im Klimawandel attraktiv und lebenswert zu erhalten und zu schützen, haben sich die Gemeinden Großkirchheim, Mörtschach und Winklern zur Klima- und Energiemodellregion (KEM) zusammengeschlossen, um ihren Beitrag zum Klimaschutz in der Region zu leisten. Mit der Vision „Energieautarkes und klimafittes Leben und Arbeiten im ALPINE NATURE CAMPUS“ wird ein regionaler Beitrag zur Energiewende geleistet. Dabei wird die Region zur CO2 Neutralität und Energieautarkie hin entwickelt, der Anteil der erneuerbaren Energie bis 2050 auf 100% gesteigert, die Bewusstseinsbildung über CO2-Reduktion erhöht und Energieeffizienz, -einsparungen und Wärmerückgewinnung forciert. Durch die Maßnahmen werden auch die historisch wertvollen Ortskerne adressiert, um sie als Lebens- und Arbeitsräume zu attraktivieren und der Tendenz der Zersiedelung/Versiegelung entgegenzuwirken. Die Mobilität wird durch die Einbindung in ein überregionales Mobilitätsnetzwerk und verbesserte E-Mobilitäts-Infrastruktur bis hin zur „letzten Meile“ ausgebaut.

Naturerlebnis im ökologischen Ballungsraum

Die KEM Region „Nationalparkgemeinden Oberes Mölltal“ ist eine Alpenregion mit einem großen Gebietsanteil am Nationalpark Hohe Tauern/Kärnten. Sie wird daher auch als das „Herz des Nationalparks“ bezeichnet. Auf der anderen Seite hat das Obere Mölltal etwas, was Städter/innen kaum mehr erleben können: ein
gegenwartsorientiertes Leben voller geerdeter Komplexität und in enger Verbindung mit der Natur, welches der Suche nach Sinnhaftigkeit gerecht wird.

Nutzung der Kräfte der Natur für autarkes Leben

CO2 frei und energieautark – das sind die Ziele der KEM Nationalparkgemeinden Oberes Mölltal. Auf fossile Brennstoffe verzichten, Strom aus Sonnen- und Wasserkraft nutzen, energieeffiziente Lösungen finden, sind Handlungsschwerpunkte der KEM Region. Wichtig ist dabei die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung voranzutreiben und über Anreize neue Handlungsweisen zu incentivieren.

KEM

Nationalparkgemeinden Oberes Mölltal

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert
und im Rahmen des Programms „KEM Klima- und Energiemodellregionen“ durchgeführt.

Sie finden unsere KEM Region auch auf Website des Klima- und Energiefonds:
https://www.klimaundenergiemodellregionen.at/modellregionen/liste-der-regionen/getregion/472

UNSERE KEM
KOORDINATORIN

Mit einem schlagkräftigen Team aus dem Verein ProMölltal steuert unsere KEM Koordinatorin das Gesamtprogramm bis zur Übergabe an eine/n KEM Manger/in

Mag.a Dr.in Sabine Seidler

Ansprechpartnerin Modellregionsmanagement Nationalparkgemeinden Oberes Mölltal

Studium der Wirtschafts-, Kommunikationswissenschaften. Doktorratsstudium Philosophie/Gruppendynamik. Mehrjährige Lehrtätgikeit im Projektmanagement. Qualitätsauditorin Diversity Management. Schwerpunkt Diversität – Resilienz – Innovation.

Seit 2016 Obfrau des Vereins ProMÖLLTAL – Initiative für Bildung, Kultur, Wirtschaft und Tourismus. Gründerin des internationalen Forum Anthropozän mit dem Nationalpark Hohe Tauern. Lead in Entwicklung von KLAR! und KEM.

Kontakt:
kem.seidler@alpine-nature-campus.com
+43 (0)664 450 9513

Aus dem Blog

„Photovoltaik für Private“ KEM Online-Veranstaltung

Am 15. Februar um 18 Uhr startet die erste Online-Veranstaltung der Photovoltaik Initiative der Kärntner Klima- und Energie-Modellregionen. Weitere vertiefende Infoabende rund um Photovoltaik, Speicher und Energiegemeinschaften folgen. Der Link zur kostenlosen Teilnahme an der Veranstaltungsreihe ist auf www.kem-kaernten.at zu finden. Die 17 Klima- und Energie-Modellregionen, kurz KEM, in [...]

By |Feber 1st, 2021|Categories: KEM Region|

Infografik „Öffentliche Unterstützungen und Strukturen im Bereich Klima für Regionen und Gemeinden“

Anbei die brandaktuelle Infografik zum Thema „Öffentliche Unterstützungen und Strukturen im Bereich Klima für Regionen und Gemeinden“. Die Infografik soll den EntscheidungsträgerInnen einen guten Überblick und eine Vergleichsmöglichkeit über Unterstützungen im Bereich Klima ermöglichen . Damit sollen auch Synergien besser genützt werden können. Die Infografik wurde erstellt vom Umweltbundesamt [...]

By |Jänner 27th, 2021|Categories: KEM Region, KLAR Region|
Alle Blog-Beiträge zur KEM Region

Nächstes Event

Als Kooperationsprojekt wurde vom Forum Anthropozän gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement das ESG Curriculum "Nachhaltige Projektlandschaften“ entwickelt. Unterstützt wird das Kooperationsprojekt von der Technischen Universität Braunschweig. Es geht um ein projektorientiertes Anpacken des Green Deals mit den ESG-Kriterien der EU als Leitplanke. E wie Environment, S wie Social und G wie Governance. Top-ExpertInnen beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Ergebnisse aus diesem Curriculum werden am 01. April 2021 an das Forum Anthropozän übergeben. Die Teilnahme am Online-Curriculum ist kostenlos. Weiterführende Informationen und Anmeldungen unter: https://www.forum-anthropozaen.com/de/kooperationen Download ESG Think Tank - Programm als PDF

Mit März 2021 startet die Ringvorlesung „Anthropocene l Anthropozän“ - ein Kooperationsprojekt zwischen dem Vienna Anthropocene Network der Universität Wien und Forum Anthropozän/1. Europäisches Klima und Umweltbildungszentrum/Nationalpark Hohe Tauern. Im Rahmen der Vorlesungen wird das Thema „Anthropozän“ von nationalen und internationalen Experten/innen interdisziplinär beleuchtet und über neueste Erkenntnisse und interessante laufende Forschungsprojekte dieser jungen wissenschaftlichen Disziplin berichtet. Das Besondere daran: Nicht nur Studierende können diese Ringvorlesung besuchen, sondern auch externe Interessierte können ONLINE an dieser Ringvorlesung teilnehmen. Programm und Teilnahmebedingungen folgen. Weitere Informationen finden sie bald auch auf der Forum Anthropozän Kooperationsseite

4. Forum Anthropozän

17. Juni @ 8:00 - 19. Juni @ 17:00

Das Internationale Forum Anthropozän ist eine Plattform, die sich transdisziplinär dem Thema Anthropozän (Menschenzeit) in der Wechselwirkung von Globalität, Urbanität und dem Ländlichen Raum widmet. In Kooperation mit der Zeitschrift „DIE ZEIT“ werden im Rahmen vom „ZEIT-GESPRÄCH“ und einem interdisziplinären Dialogs unterschiedliche Themen des „Anthropocene Thinkings“ erörtert. Das Rahmenprogramm umfasst Innovationsworkshops in unterschiedlichen Formaten und Business-Meetings zu nachhaltigen Geschäftsmodellen.